Hilfe mein Kind hat Kopfschmerzen

0
61
Mädchen leidet unter Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind ein allseits bekanntes Leiden in unserer Gesellschaft. Laut einer Studie in der 700 Schüler befragt wurden, hatten bereits 90 Prozent der Kinder Erfahrungen mit dem unangenehmen Schmerz im Kopf. Bei Kopfschmerzen wird zwischen primärem und sekundären Kopfschmerz unterschieden. Migräne, Spannungskopfschmerz und Clusterkopfschmerz zählen zu den primären Kopfschmerzerkrankungen, wohingegen bei den sekundären Kopfschmerzerkrankungen die Symptome nur Begleiterscheinungen eines anderen Leiden sind. Wie Sie Ihrem Kind Linderung verschaffen, können Sie im Folgenden lesen. Bei anhaltendem Schmerz suchen Sie jedoch bitte umgehend einen Arzt auf.

Kopfschmerzgrund: Stress

In der heutigen Gesellschaft stehen bereits unsere Kleinsten unter höchstem Leistungs- und Erwartungsdruck. In der Schule wird bereits in der ersten Klasse die erste Fremdsprache eingeführt, das Abitur soll nun im Turbogang durchgezogen werden, Konkurrenzkampf um Ausbildungs- und Studienplätze. Dieser psychische Druck kann Ursache für die Kopfschmerzen Ihres Kindes sein. Auch Mobbing und Depressionen können zu Symptomen wie Kopfschmerzleiden führen. Versuchen Sie Ihrem Kind so gut es geht den Stress zu nehmen. Setzen Sie es zu Hause nicht zusätzlich unter Druck, achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausreichend Freiräume hat (vor allem in der Pubertät) und Dinge unternimmt die ihm Freude bereiten. Projektieren Sie Streit innerhalb der Familie nicht auf Ihr Kind. Ungestresst und ausgeglichen gehören die Kopfschmerzen auch hoffentlich bald der Geschichte an.

Ein gesundes Leben für einen Gesunden Kopf

Bewegung, gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf sind die Basis für ein gesundes Leben. Ein aktiver und gesunder Lebensstil kann präventiv gegen Kopfschmerzen bei Kindern vorbeugen. Als Eltern sollten Sie Ihrem Kind keinen Druck machen und dennoch darauf achten, dass Ihr Nachwuchs ausreichend trink und frühzeitig ins Bett kommt. Auch ist es empfehlenswert, wenn Ihr Kind eine Sportart ausübt. Das sorgt nicht nur für einen gesunden und fitten Körper, sondern fördert auch die sozialen Kompetenzen und pflegt Freundschaften im Verein. Sorgen Sie für gesunde und abwechslungsreiche Gerichte mit viel frischem Obst und Gemüse. Unverarbeitet Lebensmittel sind gesünder als bereits zubereitete Gerichte aus dem Kühlfach. Wenn Sie Nudeln mit Tomatensauce kochen möchten, greifen Sie das nächste Mal doch auf Vollkornnudeln zurück und bereiten Sie die Tomatensauce selbst aus frischen Tomaten zu.

Medikamente gegen Kopfschmerzen

Wenn Ihr Kind akut unter Kopfschmerzen leidet, möchten Sie ihm vielleicht gerne medikamentös Abhilfe verschaffen. Denken Sie jedoch bitte daran, dass sich Ihr Kind noch im Wachstum befindet und einige Wirkstoffe in Medikamenten sich negativ auf die Entwicklung auswirken können. So kann das beliebte Kopfschmerzmittel Aspirin in einer falschen Dosis bei Kindern das Reye-Syndrom auslösen. Dabei werden Entwicklung des Gehirns, sowie die Leber in Mitleidenschaft gezogen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind den Schmerz nicht mehr ertragen kann, suchen Sie einen Arzt auf. Dieser kann entscheiden und einschätzen welche medikamentöse Behandlungsmaßnahme ratsam ist. Oftmals greifen Eltern zunächst auf homöopathische Mittel zurück.

Die Problematik Kopfschmerzen bei Kindern sollte definitiv ernst genommen werden. Beobachten Sie Ihr Kind wenn es über Kopfschmerzleiden klagt. Versuchen Sie Linderung durch Stressminimierung und eine gesunde Lebensweise zu erlangen. Bei dauerhaftem Schmerz sollte ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursachen für das Leiden feststellen zu können und entsprechende Behandlungsmaßnahmen ergreifen zu können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here